Bahn-Neubaustrecke Bielefeld – Hannover: Verkehrsverbände: Planungsdialog der Deutschen Bahn zielführend

03.12.2021 10:51 | Kritik der Naturschutzverbände nicht gerechtfertigt

Porta Westfalica

Der Fahrgastverband PRO BAHN und der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD)  sehen die von der Deutschen Bahn AG durchgeführte frühe Öffentlichkeits-beteiligung zum Aus-/Neubau der Bahnstrecke Bielefeld – Hannover als zielführend und bisher erfolgreich an. Die Kritik am Verfahren durch Naturschutzverbände ist nicht gerechtfertigt.

Erkennbar ist, dass die DB-Planung unter Beteiligung der Verbände sehr genau Naturschutzgebiete, aber auch Trinkwasserschutz und andere Schutzgüter – beispielsweise Heilquellen - aufnimmt und bei der Planung berücksichtigt. Als Ergebnis des DB-Planungsdialogs sind digitale Karten öffentlich einsehbar, die Schutzgüter detailliert erfassen und kategorisieren. Auch werden fortlaufend eingehende Hinweise dort aufgenommen und ergänzt. Das zeigte sich jüngst bei zwei DB-Bürgeranhörungen in Bad Nenndorf und in Bückeburg. Zugleich legen die dort vorgelegten Analysen des DB-Planungsteams offen, dass der von Umweltverbänden und Naturschutz-Aktivisten geforderte Ausbau ausschließlich entlang der Bestands-strecke nicht als „sanfter Eingriff“ betrachtet werden kann. „Heutige Anforderungen an Lärmschutz und Sicherheit machen es unmöglich, einfach neue Gleise neben die alten zu legen“, berichtet Rainer Engel vom Fahrgastverband PRO BAHN. „Selbst wenn die Züge nicht schneller als heute fahren, müssten im Bestand mancherorts Wohngebäude beseitigt und Gärten verkleinert werden. Sicher auch deswegen haben selbst Gutachter, die von den örtlichen Bürgerinitiativen beauftragt wurden, jüngst Überlegungen für Neubautrassen im Raum Bückeburg und Wunstorf vorgelegt“, berichtet Engel.

Die Verkehrsverbände sehen den Dialog mit der Deutschen Bahn übereinstimmend als ehrlich und konstruktiv an. Vorgetragene Anliegen finden umfassend Berücksichtigung. Es strapaziere allerdings die Geduld vieler Teilnehmender, wenn im DB-Planungsdialog auf Betreiben der Naturschutzverbände allzu oft über Formalitäten oder auch über ein „Selbstbild“ des Planungsplenums verhandelt wird. „So erreichen wir die Verkehrs-wende nie“ stellt Kerstin Haarmann fest, sie ist Bundesvorsitzende des VCD und selbst Mitglied des Planungsplenums.

Einig sind sich Naturschutz-, Verkehrs- und Fahrgastverbände in dem Bestreben, die bisher fest vorgegebene Zielfahrzeit für die Schienenverbindung Bielefeld – Hannover von 31 Minuten auf den Prüfstand zu stellen. „Diese Vorgabe im Planungsauftrag ist zu überprüfen, wenn die Umweltinteressen der Region mit dem Interesse an einem attraktiveren, umweltfreundlichen Bahnverkehr in die Waage kommen sollen. Letztlich müsse der Deutschlandtakt vorgeben, welche Fahrzeit „zielführend“ sei, damit sowohl in Hannover und Bielefeld aber auch in der gesamten Region OWL und Schaumburg mit guten Anschlüssen die Fahrt aus jeder Region in jede Region beschleunigt wird. Nur mit schnelleren Bahnverbindungen kann die Region der Forderung nach einer breiteren oder gar neuen Autobahn entgegentreten.

Weitere Informationen:
www.neubaustrecke-bielefeld-hannover.de

Pressekontakt:
Rainer Engel, PRO BAHN
Tel. 052 31 300 112
E-Mail: engel(at)neubaustrecke-bielefeld-hannover

Weiterlesen …

Neuer landesweiter e-Tarif weicht Verbundgrenzen auf

01.12.2021 23:13 | Fahrgastverband PRO BAHN gespannt auf die Resonanz und Umsetzung

Mit dem e-Tarif bekommt der Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen ein neues Preismodell, dem Verbundgrenzen egal sind. Das Konzept funktioniert ähnlich wie in den Niederlanden, wo nach Ein- und Auschecken Preise nach Entfernung gemessen werden. Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Möglichkeit, nunmehr über GPS-Ortung einfach und ohne Tarifkenntnisse zu buchen. Das Modell schafft eine transparente Preisberechnung, die für Gelegenheitsfahrer attraktiv sein kann. Hervorragend ist der Preisrechner, mit dem man testen kann, wie hoch der Preis wird. Positiv ist auch, dass der E-Tarif gleichzeitig in ganz NRW startet.

Hinsichtlich der weiteren Umsetzungsdetails stellen sich noch viele Fragen. Eine Verknüpfung mit den gängigen Apps (DB Navigator, VRR, VRS) wurde angekündigt, steht aber noch aus. Zum Zusammenspiel mit lokalen ähnlichen Projekten sind die bisherigen Informationen noch nicht klar (z.B. VRR-Nexticket, Bonn-Smart). Dringend nachgebessert werden muss die „Korridor-Problematik“ wenn die Luftlinie die NRW-Grenze überschreitet.

Grundlegend regt der Fahrgastverband PRO BAHN ein weiteres Tarifmodell an, mit einem einmaligen monatlichen Pauschalgrundpreis und einem dann deutlich niedrigerem Kilometerpreis. Ein solches Modell ist auch für Vielfahrer interessant. Wichtig dabei: Der Kilometerpreis sollte „gefühlt“ nicht höher sein als die variablen Kosten beim PKW (ca. 10 Cent/km).

 

Weiterlesen …

Wechsel im Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen

29.10.2021 13:24

Nach der Wahl von Verkehrsminister Hendrik Wüst zum Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen am 27.10.2021 gibt es einen Wechsel an der Spitze des Verkehrsministeriums. Ina Brandes übernimmt von Hendrik Wüst. Die Dortmunderin / Niedersächsin kommt aus der Baubranche und war zuletzt als Managerin beim Baukonzern SWECO tätig. Der Fahrgastverband PRO BAHN gratuliert sowohl Hendrik Wüst zur Wahl zum Ministerpräsidenten sowie Ina Brandes zur Ernennung zur Verkehrsministerin. Weiterhin wird der Fahrgastverband PRO BAHN die Regierungsarbeit in Nordrhein-Westfalen konstruktiv und kritisch im Sinne der Fahrgäste des Öffentlichen Verkehrs begleiten und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Verkehrsministerium in neuer Besetzung.

Weiterlesen …

Regionalversammlung OWL wählt neuen Vorstand

23.10.2021 12:37

Am Samstag den 23.10.2021 fand im Alten Rathaus in Lage die diesjährige Regionalversammlung des RV OWL statt. Zentraler Punkt war die Wahl eines neuen Vorstandes für die nächsten zwei Jahre. Willi Wächter wurde als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt.

Weiterlesen …

Mitgliederzeitung Ruhrschiene 2021-3 erschienen

19.10.2021 09:33

Die PRO BAHN Fahrgastverbände RV Ruhr und RV Münsterland haben ihre Mitgliederzeitung Ruhrschiene 3/2021 erstellt und veröffentlicht.  

Weiterlesen …

Umsetzung der Clean Vehicles Directive

04.10.2021 11:11 | Die Entscheidung der WSW für Brennstoffzellenbusse erschwert die Erfüllung der EU-Richtlinie

Quelle: VDV

Am 15. Juni 2021 ist das Gesetz über die Beschaffung sauberer Straßenfahrzeuge vom 9. Juni 2021, zur Umsetzung der Richtlinie EU 2019/1161 über die Förderung sauberer und energieeffizienter Straßenfahrzeuge (Clean Vehicles Directive) in Kraft getreten (BGBl I S.1691.

Die Clean Vehicles Directive (CVD) verfolgt das klimapolitisch richtige Ziel, die ÖPNV-Busflotten in den kommenden Jahren weitestgehend auf emissionsfreie Antriebe umzustellen.

Weiterlesen …

Landesversammlung wählt neuen Vorstand

02.10.2021 13:35

Am Samstag, den 02.Oktober 2021 fand in der Fabrik Heeder Krefeld unsere diesjährige Landesversammlung statt. Höhepunkt der Versammlung war die Wahl eines neuen Landesvorstandes für die Amtsperiode von 2021-2023. Frank Michalzik gibt den Landesvorsitz an Andreas Schröder ab. Als seine Stellvertreter wurden Rainer Engel und Axel Sindram gewählt. Detlef Neuß bleibt Kassenwart. Als Beisitzer komplettieren den Vorstand Dirk Grenz, Max Heilmann und Hans Joachim Janßen.  Der Landesvorsitzende Frank Michalzik bedankte sich bei den Mitstreitern Dieter Sauermann und Ralf Oestreich für deren langjährige Mitarbeit.

Weiterlesen …

Öffentlichen Verkehr und Abellio nicht hängen lassen

05.09.2021 14:27 | Fahrgastverband besorgt über mögliche Abellio-Pleite

Eine mögliche Insolvenz des Bahnbetreibers Abellio hält Fahrgäste in Nordrhein-Westfalen in Atem. Das momentane Abellio-Schutzschirmverfahren endet mit dem Monat September 2021. Bis dahin ist nur noch wenig Zeit, um eine tragfähige Lösung für einen weiteren Betrieb zu finden. Sollte es zu keiner Einigung zwischen Land NRW und Abellio kommen, sind erhebliche Auswirkungen auf den Nahverkehr im gesamten Land abzusehen. Betroffen sind neben der Herzader des Ruhrgebiets, dem Rhein-Ruhr-Express, auch zahlreiche S-Bahn-, RE- und RB-Linien im Verkehrsbund Rhein-Ruhr.

Weiterlesen …