Weitere Nachrichten

Coronavirus

14.03.2020 01:14

Aus vorsorglichen Gründen (Coronavirus) werden alle Veranstaltungen des Regionalverbandes Niederrhein bis auf Weiteres abgesagt. Sobald wieder Versammlungstermine geplant werden, werden diese auf der Homepage vom RV Niederrhein veröffentlicht.

Weiterlesen …

Fahrgastverband sieht Almetalbahn Paderborn-Büren-Brilon positiv

03.03.2020 20:40 | Größte Lücke im Schienennetz Westfalens muss geschlossen werden

Ein mit Batterien oder (wie hier im Bild) ein mit Wasserstoff angetriebener Triebwagen könnte eine moderne Verbindung zwischen Paderborn und Brilon herstellen

Der Fahrgastverband PRO BAHN sieht die Reaktivierung der Bahnlinie von Paderborn über Büren nach Brilon als notwendigen Lückenschluss im westfälischen Schienennetz. Daher stehen der PRO BAHN Landesverband Nordrhein-Westfalen und der Regionalverband Ostwestfalen-Lippe hinter dem Projekt und erwarten, dass der Kreis Paderborn und die Anliegergemeinden im Bemühen um die Reaktivierung nicht nachlassen. Denn zwischen Ostwestfalen Lippe und dem Hochsauerland klafft die größte Lücke im Schienennetz in ganz Westfalen. Am 4. März wird der Fahrgastverband PRO BAHN in Büren Chancen und Zusammenhänge erläutern.

Weiterlesen …

Programm Fokus Bahn NRW zieht Bilanz

02.03.2020 18:17 | Personalgewinnung und -ausbildung sind essenzielle Bausteine für funktionierenden Nahverkehr

Der allgemeine Fachkräftemangel bei Bus & Bahn war noch kürzlich in aller Munde, als im Streit um die Neuvergabe bei den S-Bahnlinien S1 (Dortmund-Solingen) und S4 (Dortmund-Unna)  der VRR die Notbremse zog und die Vergabe an Keolis aufgrund fehlenden Personals zurücknahm. Der Fahrgastverband PRO BAHN weist seit Jahren auf Personalengpässe im System Schiene hin und fordert bessere Ausbildungs- und Vergütungsbedingungen. Langfristige ÖPNV-Ausschreibungen müssen gezielt solche Qualitätskriterien berücksichtigen. Das 2019 gestartete NRW-Programm „Fokus Bahn“ soll die Ausbildungsbedingungen in der Bahnbranche vereinheitlichen, verbessern und die Übernahme von Ausbildungskosten durch das Land NRW in Ausnahmefällen ermöglichen. Der Fahrgastverband sieht diese als wichtige Maßnahmen an, um Schienenberufe attraktiver zu machen und der Erwartung von steigenden Fahrgastzahlen im ÖPNV gerecht zu werden. Eine Zwischenbilanz zog NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am 4. März 2020 in einer Pressekonferenz. Der Fahrgastverband PRO BAHN warnt vor übertriebenen Erwartungen. Aufgrund der Ausbildungsdauer und der hohen Durchfallquoten von üblicherweise über 30% könne es dauern, bis die Verbesserungen beim Fahrgast ankommen. Eine weitere Hürde für die Attraktivität der Lokführerausbildung sei das Mindestalter von 20 Jahren.

Weiterlesen …

Traditioneller Neujahrsbrunch 2020

05.01.2020 10:00

Auch 2020 findet der traditionelle Neujahrsbrunch des Regionalverbandes Ruhr statt. Er findet wie jedes Jahr am ersten Sonntag des neuen Jahres von 10 Uhr bis 15 Uhr im Hotel Haus Union in 46047 Oberhausen, Schenkendorfstraße 13 statt.

Der Brunch beinhaltet: Frühstück - Mittagessen - Kaffee & Kuchen inklusive Kaffee, Tee, Kakao und Mineralwasser

Der Preis für alle Leistungen: Nur 15,80 € pro Person

Bitte bei Dirk Grenz möglichst bis zum 01.01.2020 anmelden!
e-Mail an: grenz(at)probahn-ruhr.de

ÖPNV:  Von Oberhausen Hbf mit der Straßenbahn und allen Bussen Richtung "Neue Mitte";
             Erste Haltestelle "Feuerwache" aussteigen

             von dort 5 Minuten Fußweg bis zum Veranstaltungsort

Weiterlesen …

Mitgliederzeitung Ruhrschiene 2019-4 erschienen

28.12.2019 14:15

Die PRO BAHN Fahrgastverbände RV Ruhr und RV Münsterland haben ihre Mitgliederzeitung Ruhrschiene 4/2019 erstellt und veröffentlicht.

Weiterlesen …

Fahrplanwechsel an Rhein und Ruhr

16.12.2019 21:42 | Größte Änderung im Nahverkehr seit Jahrzehnten

Am 15. Dezember 2019 war Fahrplanwechsel bei der Bahn. Für unsere Region gab es dabei große Änderungen. Verbesserungen im Angebot beinhalten mehr Kapazitäten, Taktverdichtungen, neue Verbindungen, bessere Barrierefreiheit und mehr Komfort. Größte Änderung ist dabei die Verdichtung zum 15-Minutentakt im S-Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Insgesamt bedeutet die Fahrplanänderung Verbesserungen für die Fahrgäste. Allerdings gibt es auch einige Problemfälle, beispielsweise die Unterbrechung der S1 in Duisburg, einige Änderungen bei Bus und Bahn in Bochum sowie die Verwirrung um die alten roten und neuen grünen Fahrkartenautomaten aufgrund des Betreiberwechsels. Zu den ersten Eindrücken sprach Andreas Schröder vom Fahrgastverband PRO BAHN in der WDR-Sendung Hier & Heute (Link).

Weiterlesen …

Weitere Nachrichten finden Sie im Archiv oder in unsere TagCloud.