Navigationspfeil Erweiterte Suche
Logo Fahrgastverband

Regionalverband Niederrhein e.V.

Navigationsstrich PRO BAHN  Navigationsstrich Aktuelles  Navigationsstrich Niederrhein-Info  Navigationsstrich NRW-Grundsatzprogramm  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express  Navigationsstrich Downloads 
    
Chancen für eine Regionalzugverbindung nach Arnhem?
Entscheidung fällt wohl im Sommer!
Zur Zeit werden zwischen Vertretern von Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR), der Provincie Gelderland, der Stadsregio Arnhem - Nijmegen sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEBWV) Chancen ausgelotet zur Wiederaufnahme eines grenzüberschreitenden Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) zwischen Arnhem und Emmerich. 
Dabei werden verschiedene Varianten untersucht: Je nach Betriebskonzept sind zwischen 1.800 (Pendelverkehr Arnhem – Emmerich unter Einbeziehung einer niederländischen Linie) und 2.600 (Schaffung einer durchgehenden Linie Düsseldorf – Arnhem) Fahrgäste im SPNV zu erwarten. Dabei wird derzeit die Letztere Variante favorisiert. Aufgrund der unterschiedlichen Stromsysteme in Deutschland und den Niederlanden müssen die grenzüberschreitenden Verkehre zukünftig für drei Stromsysteme ausgelegt sein: 15 kV und 16,7 hz auf deutscher Seite, 25 kV und 50 hz für die Betuwe-Route und 1500 V DC für den Rest der Strecke auf niederländischer Seite. Daher soll seitens der Fahrzeughersteller geprüft werden, welches Fahrzeug (lokbespannte Züge oder Triebzüge) für solch ein Konzept unter ökonomischen Bedingungen produziert und auch von einem zukünftigen SPNV-Anbieter betrieben werden können.

Hintergrund der Bemühungen zum SPNV Arnhem - Emmerich ist die anstehende Ausschreibung von SPNV-Leistungen und der Beginn des Wettbewerbsverfahrens der Linien RB32, RB33, RB35 und RE5 im Sommer 2012. Die Grundsatzentscheidung der Politik zur Finanzierung des neuen Angebots müsste daher bis zum Sommer 2012 getroffen werden, was angesichts der Auflösung des Landtags in NRW und der politischen Lage vermutlich ein schwieriges Unterfangen ist. Würde der Ast Arnhem - Emmerich nicht in eines der Ausschreibungspakete aufgenommen, wären grenzüberschreitende Verbindungen Arnhem – Emmerich auf absehbare Zeit nicht mehr realisierbar. Eine Wiederaufnahme dieser Verbindung ist seit Jahren eine wichtige Forderung von PRO BAHN NRW und PRO BAHN Niederrhein.
Veröffentlicht am 17.03.2012 | 4.333 Klicks

Mehr News

Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung | © Copyright 2010-2014 PRO BAHN Regionalverband Niederrhein e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de