PRO BAHN informiert sich über iLint

| Alstom präsentiert Mitgliedern aus OWL den Wasserstofftriebwagen

Im Bereich Ostwestfalen-Lippe werden derzeit viele Nebenstrecken mit Dieselfahrzeugen bedient. In den nächsten Jahren werden auf diesen Strecken die Verträge mit den Betreibern auslaufen und somit Neuausschreibungen anstehen. Bis dahin werden sich allerdings auf keinen Fall eventuell ins Auge gefasste Elektrifizierungsprogramme umsetzen lassen. Somit machte sich PRO BAHN OWL deshalb auf die Suche nach umweltfreundlicheren Alternativen als den bisherigen Dieselfahrzeugen. Neben einem Betrieb mit Akkufahrzeugen bieten sich auch Wasserstofffahrzeuge an. Der Vorstand von PRO BAHN OWL organisierte deshalb bei Alstom eine Präsentation des bei der EVB eingesetzten iLints.

Am 20. Februar war es dann soweit. Eine Delegation von einigen Mitgliedern aus Ostwestfalen-Lippe machte sich auf den Weg nach Bremervoerde, um sich das dort bereits verkehrende emissionsfreie Fahrzeug präsentatieren zu lassen. Der Hersteller des Fahrzeugs, die Firma Alstom, hatte die Delegation zu einer umfassenden Präsentation und Probefahrt mit dem iLint eingeladen. Der erste Brennstoffzellenzug der Welt verkehrt zwischen der Nordsee und Bremervörde. Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb sind natürlich nur umweltfreundlich, wenn der Brennstoff mit grünen Strom hergestellt wird. Im Moment ist dieses aber in Bremervörde noch nicht der Fall, da der Brennstoff aus Holland per Lkw angeliefert wird. Für die Zukunft ist jedoch eine umweltfreundlichere Herstellung des Brennstoffs fest eingeplant.

Letztendlich wird die Wirtschaftlichkeit zeigen, ob zukünftig Elektrofahrzeuge unter Fahrdraht, mit Batterieantrieb oder mit Wasserstoff fahren werden.


Kommentare


Einen Kommentar schreiben