Schwache Informationspolitik zum S6-Ausfall in Essen

| Laut DB-Fahrplan Normalbetrieb wieder ab 30. April

Wegen Bergbauschäden fährt die S-Bahn-Linie 6 seit dem 18. Oktober 2017 bis voraussichtlich Ende April 2018 nicht mehr zwischen Kettwig und Essen. Der Schienenersatzverkehr verlängert die Fahrzeiten deutlich. Besonders ärgerlich ist der Ausfall vor dem Hintergrund der gleichzeitigen baubedingten Sperrung der Hauptstrecke zwischen Duisburg und Essen in den Osterferien 2018. Die S6 würde sich als Alternative zur Hauptstrecke zwischen Düsseldorf und Essen anbieten. Zwar trägt die DB Regio NRW keine Schuld an den Bergbauschäden und somit am Ausfall der Linie. Der Betreiber steht jedoch in der Verantwortung, regelmäßig und ausführlich über den Stand der Arbeiten zur Behebung der Schäden zu informieren. Andreas Schröder vom Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert die bisherige Informationspolitik: „Aus der Zeitung erfahren die Pendler über den Stand der Arbeiten zur S6. Die letzte offizielle Mitteilung auf der Internetseite der DB datiert vom 27. November 2017.“ Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert neben einer dringenden Behebung der Schäden eine transparente und proaktive Kommunikation zum Ausfall der Linie und zum Stand der Arbeiten damit Fahrgäste besser planen können. Laut digitalem Fahrplan fährt die S6 wieder ab Montag, den 30. April, und somit mehr als ein halbes Jahr nach Ausfall.


Kommentare


Einen Kommentar schreiben