Archiv 2019

Neuer Fahrplan: S 8 wird weiter verschlechtert

08.12.2019 14:03 | Längere Fahrzeiten, weniger Züge im Berufsverkehr, so kann die Entlastung der Düsseldorfer Innenstadt nicht gelingen !

Während  der VRR die Änderungen im Bahnverkehr ab kommendem Wochenende als deutliche Verbesserungen beschreibt, wird die Verbindung zwischen Wuppertal - Haan-Gruiten - Erkrath nach Düsseldorf die nach Einrichtung der Umweltspuren für Entlastung sorgen und zusätzliche Verkehre aufnehmen sollte, stattdessen weiter an Attraktivität verlieren.

Weiterlesen …

Mitgliederzeitung Ruhrschiene 2019-3 erschienen

09.11.2019 10:24

Die PRO BAHN Fahrgastverbände RV Ruhr und RV Münsterland haben ihre Mitgliederzeitung Ruhrschiene 3/2019 erstellt und veröffentlicht.

 

 

Weiterlesen …

Erklärung von Enschede für Verbesserungen im grenzüberschreitenden Nahverkehr

31.10.2019 23:05 | Symposium in Enschede informiert über grenzüberschreitende deutsch-niederländische Zusammenarbeit

Die Schilderijengalerij der Museumfabriek Enschede bietet dem ÖPNV-Symposium „Over de grens zonder overstap / Über die Grenze ohne Umstieg“ einen noblen Rahmen für Diskussionen zur Zusammenarbeit im deutsch - niederländischen grenzüberschreitenden ÖPNV. Aus beiden Ländern kommen insgesamt ca. 150 Gäste, Experten und politische Vertreter hier am 31. Oktober 2019 zusammen um konkrete Verbesserungen im Grenzverkehr zu erörtern. Mit gleich vier Vertretern ist der Fahrgastverband PRO BAHN hervorragend vertreten. Die in den Workshops erarbeiteten Vorschläge gehen in eine ‚Erklärung von Enschede‘ ein, die stellvertretend für alle Grenzlandbewohner Verbesserungen für den ÖPNV fordert.

Weiterlesen …

Bus & Bahn im NRW-Grenzverkehr stärken

31.10.2019 08:20 | Anlässlich eines Symposiums in Enschede appelliert der Fahrgastverband PRO BAHN zu mehr Mut und Entschlusskraft für grenzüberschreitenden Nahverkehr.

Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Bemühungen verschiedener Akteure und appelliert daran, das Momentum der Klimadebatte zu nutzen um konkrete Entscheidungen zugunsten des grenzüberschreitenden Nahverkehrs zu treffen. Eine Häufung von Diskussionen zum Thema zeigt die Ernsthaftigkeit der Ideen, etwa das Enschede-Symposium am 31. Oktober 2019. Für zukünftige Projekte ist die Einbindung in die Planungen zum Deutschlandtakt ebenso notwendig wie eine Verzahnung mit den Regionalverkehren. Auch eine verbesserte tarifliche Integration des Fernverkehrs in die regionalen Systeme wird angeregt, wie das Negativbeispiel Thalys zeigt. Die Aufwertung von Regionalverkehren zu Fernverkehrsangeboten ist für bestimmte Strecken zu erwägen, wie bei der Linie Düsseldorf - Luxemburg geschehen. Jetzt muss die Chance genutzt werden, um signifikante Verbesserungen im grenzüberschreitenden Nahverkehr rund um Nordrhein-Westfalen zu erreichen.

Weiterlesen …

PRO BAHN nimmt zum neuen DVG-Fahrplan Stellung

28.10.2019 17:06

PRO BAHN sieht eine Verschlechterung der Fahrten auf den Buslinien im Norden, Süden und Westen der Stadt Duisburg im neuen Fahrplan der DVG. PRO BAHN bemängelt, dass der neue Nahverkehrsplan ohne echte Öffentlichkeitsbeteiligung durch die politischen Gremien gejagt wurde und fordert Nachbesserungen durch den Rat der Stadt Duisburg.

Weiterlesen …

Reaktivierung von NRW-Bahnstrecken zügig realisieren!

22.10.2019 21:47 | Fahrgastverband PRO BAHN unterstützt Reaktivierungen in NRW und wünscht fahrgastfreundliche Lösungen

Auch Nebenstrecken leisten einen wichtigen Beitrag für flächendeckenden ÖPNV. Der Fahrgastverband PRO BAHN setzt sich seit Jahren für fahrgastfreundliche Reaktivierungen von Bahnstrecken in NRW und andernorts ein. Deutschlandweite Listen mit Vorschlägen zur Priorisierung wichtiger Reaktivierungsvorhaben wurden 2019 durch den Verbund Deutscher Verkehrsunternehmen sowie der Allianz Pro Schiene erarbeitet. Drei konkrete Vorhaben sind in NRW aktuell in Planung. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 ist mit der vollen Wiederinbetriebnahme von Brügge-Meinerzhagen zu rechnen. Im Sommer 2019 beschloss der Landtag NRW zudem zwei weitere wichtigen Schienenprojekte (Münster-Sendenhorst und Harsewinkel-Gütersloh-Verl) in den ÖPNV-Bedarfsplan und den Infrastrukturfinanzierungsplan aufzunehmen. In einem WDR5-Radiobeitrag geht Andreas Schröder vom Fahrgastverband PRO BAHN darauf ein, welche Punkte aus Fahrgastsicht relevant sind, um solche Reaktivierungen erfolgreich zu gestalten. 

Weiterlesen …

Letzter Bahnhof der Sennebahn im Umbau

14.10.2019 23:52 | Spatenstich am Bahnhof Paderborn Kasseler Tor

Am 11. Oktober 2019 wurde die Modernisierung der Bahnstation Paderborn Kasseler Tor mit einem symbolischen Spatenstich eingeleitet. Das Land Nordrhein-Westfalen, der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die Deutsche Bahn investieren 1,2 Millionen Euro in die Infrastruktur. Der Bahnsteig, die Beleuchtung und das Wegeleitsystem werden vollständig erneuert. Die Bauarbeiten sollen noch Ende 2019 abgeschlossen werden. Vom 14. Oktober bis 17. November können die Züge der Nordwestbahn nicht verkehren. Von Montag bis Freitag werden Ersatzbusse fahren, an den Wochenenden werden die Fahrgäste gebeten, den Stadtverkehr des Padersprinter zu nutzen.

Weiterlesen …

Das Projekt Seilbahn Wuppertal

04.10.2019 09:58 | Entwicklung eines Verkehrsprojektes bis zur „Bürgerbefragung“

Die Werbekampagne zur "Bürgerbefragung"

Mit dem Seilbahnprojekt Wuppertal wurde erstmals in NRW der Versuch unternommen, eine Seilbahn nicht (nur) zu touristischen Zwecken sondern als reguläres öffentliches Verkehrsmittel zu etablieren. Pro Bahn Bergisches Land hatte dieses Projekt maßgeblich mit entworfen. Nach anfänglicher Euphorie ließ die politische Unterstützung jedoch mehr und mehr nach, vor allem, nachdem sich eine (übliche) lautstarke "Dagegen"- Initiative gebildet hatte, maßgeblich getragen von EFH- und Grundstückseigentümern entlang der Trasse. Im Mai diesen Jahres kam es dann zu einer "Bürgerbefragung" mit leider bei ÖPNV-Projekten erwartungsgemäß negativem Ausgang.

Das Projekt, der politische Entscheidungsprozess und der "Wahlkampf" der Pro- und Contra- Initiativen sind  in der Dokumentation dargestellt.

Weiterlesen …

Bundesnewsletter Fahrgast_aktuell 5/2019 erschienen

21.09.2019 12:17

Der neue PRO BAHN e.V. Bundesnewsletter 5/2019 ist erschienen und unter - PRO BAHN - Bundesverband - Fahrgast aktuell - abrufbar.

Weiterlesen …

Bahnhöfe: 100% Sicherheit nicht möglich

13.09.2019 19:30

In einem WDR5-Radiobeitrag erläutert Andreas Schröder die Position des Fahrgastverbandes PRO BAHN zu Sicherheit an Bahnhöfen. Im September 2019 haben Bundesregierung und die Deutsche Bahn beschlossen, Polizeipräsenz und Videoüberwachung an Bahnhöfen auszuweiten. Weitere bauliche und betriebliche Maßnahmen sind aus Sicht des Fahrgastverbandes notwendig, um das subjektive Sicherheitsgefühl und auch den faktischen Schutz von Fahrgästen zu verbessern. Dichte Menschenmengen schaffen Sicherheitslücken und sind das größte Risiko für Fahrgäste. Zugangsbarrieren sind nicht optimal, da sie Fahrgastströme insbesondere zu Spitzenzeiten behindern. Stattdessen setzt der Fahgastverband auf Entzerrungen der Bewegungsströme, etwa durch bauliche Veränderungen sowie besseres Informationsmanagement (Wagenreihung, Bahnsteigwechsel, Verspätungen). Auch architektonische Lösungen (mehr Licht, helle Farben) können zum Sicherheitsgefühl beitragen.

Weiterlesen …