Bundesverband

Der PRO BAHN Bundesverband vertritt die Interessen der Fahrgäste des öffentlichen Personenverkehrs auf Bundesebene. Er bringt sich aktiv in die bundesweite verkehrspolitische Debatte ein und stellt seinen Standpunkt in den Medien dar.

Anschrift

PRO BAHN e.V.
Friedrichstraße 95
10117 Berlin

Tel. +49 (0) 30 39820581
Fax  +49 (0) 30 20179967

Aktuelle Meldungen vom Bundesverband

Regionale Fernverkehrs-Neuigkeiten zum Fahrplanwechsel

16.10.2017
Neben der zentralen Presseinformation mit dem schon etwas abgedroschenen Titel bzgl. "größte Angebotsverbesserung" hat die DB für jede ihrer regionalen Pressestellen eine eigene Meldung veröffentlicht (Auswahl via Deutschlandkarte (rechts) oder Menü "Regionalbüro" (oben)). Dort wird jeweils etwas detaillierter auf Neuerungen im Fernverkehr eingegangen. Eine interessante Konstruktion ist z.B. ein Direktzug der CFL von Luxemburg nach Düsseldorf und zurück, der entlang der Mosel zum Nahverkehrstarif unterwegs ist, während es entlang des Rheins als Intercity verkehrt. Die doch sehr hingebogenen 0,9 Prozent Preiserhöhung (Flexpreisfahrscheine verteuern sich um 1,9 bis 2,9 Prozent, wobei zugleich die Bandbreite der "Flexibilität" der Preise zunimmt) werden in den regionalen Meldungen wiederholt – mit entsprechendem Erfolg bei den "Medien". Tariflich etwas ehrlicher ist inside.bahn.de – und nennt mit der Anerkennung von Nahverkehrstickets in den Intercity-Zügen Stuttgart – Singen eine wichtige (wenn auch nicht unumstrittene) Neuigkeit für den Südwesten.

Preiserhöhung DB Fernverkehr

16.10.2017
Einen Monat nach dem Schienen-Nahverkehr hat nun auch DB-Fernverkehr die diesjährige Preiserhöhung verkündet. Die "Flexpreise" steigen um 1,9 % in der 2. Klasse und 2,9 % in der 1. Klasse – das wirkt moderat, wenn man nicht über den Öffentlichen Verkehr hinaus schaut. Dass die gleichbleibende Höhe der Sparpreise betont wird, ist irrelevant, da die DB hier das Preisniveau über die Verfügbarkeit steuert. Zudem verzichtet die DB nach dem Rastatt-Desaster auf Preiserhöhungen für "die am stärksten genutzten Strecken über die Verbindung Karlsruhe–Basel". Die Preise von Bahncard 25 und Bahncard 50 bleiben unverändert. Eine kundenfreundliche Tarifneuerung: Der 25%-Rabatt der Bahncard 50 auf Sparpreise gilt künftig auch bei (Fernverkehrs-)Verbindungen, die Regionalzüge enthalten (Details wird man ab morgen der Online-Auskunft entnehmen können). Neben Marketing und vieles zu Vorteilen der neuen Streckenabschnitte zwischen Nürnberg und Leipzig/Halle, enthält die Pressemitteilung der DB eine Zusammenfassung weiterer Neuigkeiten (die "Direktverbindung in ICE-Qualität von Deutschland ins Tessin und nach Italien" wurde hier bereits gestern vorgestellt).

Eurocity-Express mit ETR 610 Mailand - Frankfurt

15.10.2017
Nächsten Dienstag will die DB ihre Fahrpläne ab 10.12.2017 online verfügbar machen. Darin enthalten wird eine neue Zuggattung sein: der Eurocity-Express (ECE). Mit Zügen der italienischen Baureihe ETR 610, die von den italienischen und schweizerischen Bahnen gestellt werden, geht es dann täglich von Mailand durch den Lötschberg-Tunnel direkt nach Frankfurt und zurück durch den Gotthard-Tunnel. Die Züge werden tariflich wie ein ICE behandelt; zusätzlich soll es im Verkehr von und nach Italien eine (im Fahrpreis enthaltene) Reservierungspflicht sowie eine Zugbindung für alle Fahrkarten geben.

Weitere Meldungen finden Sie hier | probahn.de