Bundesverband PRO BAHN e.V.

Der Fahrgastverband PRO BAHN e.V. vertritt die Interessen der Fahrgäste des öffentlichen Personenverkehrs auf Bundesebene. Er bringt sich aktiv in die bundesweite verkehrspolitische Debatte ein und stellt seinen Standpunkt in den Medien dar.
 
Der bundesweite Fahrgastverband PRO BAHN e.V. ist ein gemeinnütziger und überparteilicher Verein mit mehr als 5.000 Mitgliedern bundesweit. Festangestellte Mitarbeiter gibt es nicht, der Verein lebt von der ehrenamtlichen Arbeit seiner Mitglieder.

Vom Finanzamt Berlin ist PRO BAHN e.V. am 07.11.2017 unter der Steuernummer 27/675/00028 gemeinnützig anerkannt worden. Die Spenden auf das Konto IBAN DE07 3701 0050 0310 5485 00; BIC: PBNKDEFF bei der Postbank Köln sind steuerlich absetzbar.

Anschrift

Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Bundesverband
Friedrichstraße 95
10117 Berlin

Tel. +49 (0) 30 39820581
Fax  +49 (0) 30 20179967
 
 

Aktuelle Meldungen vom Bundesverband

Ausgeschlafen ans Ziel - für ein europäisches Nachtzugnetz

28.01.2020 13:07
Gestern fand in Berlin ein Fachgespräch "Ausgeschlafen ans Ziel – für ein europäisches Nachtzugnetz", an dem auch Mitglieder von PRO BAHN teilnahmen. Veranstalter war die Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen von der Franziska Brantner und Matthias Gastel die Runde moderierte. Ebenfalls dabei waren die EU-Abgeordnete Anna Deparnay-Grunenberg von den Grünen, ÖBB-Fernverkehrschef Kurt Bauer, Matthias Wolf (BTE BahnTouristikExpress GmbH), ein Vertreter von Transdev Deutschland für den Nachtzug Berlin – Malmö und Martin Kopetschke von der Bahnagentur Schöneberg. Ein Bericht über das Gespräch soll demnächst im Magazin "der Fahrgast" erscheinen.

Petition zur Reform von EBO und Organisation der Bahninfrastruktur

28.01.2020 13:06
In einer öffentlichen Petition an den Deutschen Bundestag wird eine Reform der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) gefordert, sowie dass die "Schienen- und Bahninfrastruktur" der Verwaltung durch DB Netz AG bzw. DB (Station&)Service AG entzogen und in "geeignetere, gemeinnützige Organisationsformen" überführt werden soll. Die dritte Forderung der Petition zielt darauf ab, die Verantwortung für die EBO "organisatorisch unabhängig von der Budgetverantwortung für die Bahn" zu machen. Aus der Begründung geht hervor, dass der Petent die momentanen Regeln der EBO in Teilen nicht für ausreichend sicher hält, und daher veranlassen möchte, dass diese Regeln und die entsprechenden Zuständigkeiten geändert werden. Nach Anmeldung bzw. Registrierung im Petitionsportal des Bundestages kann man die Petition durch Mitzeichnung unterstützen.

Fahrgastforum Sachsen-Anhalt

28.01.2020 11:18
Die Nahverkehrsgesellschaft NASA in Sachsen-Anhalt versucht, im direkten Kontakt zu Fahrgästen von Bahn und Bus neue Wege zu gehen. Als Plattform zum Ideenaustausch wird ein Fahrgastforum angeboten. Wechselweise soll jeweils zu einem bestimmten Themenbereich diskutiert werden, und die Fahrgäste sollen auch selber Themenvorschläge einbringen. Gestartet wird mit dem Thema "Fahrkartenverkauf". PRO BAHN wünscht dem Projekt viel Erfolg und rege Beteiligung. Unsere Meinungsseite steht bereits seit vielen Jahren allen Fahrgästen als Dialogplattform zur Verfügung.

Weitere Meldungen finden Sie hier | probahn.de